Our Team , Studio, And all what you have to know

Learn more about our
Studio
2010 /GegrÜndet

unter der Leitung von André Bolouri bietet das Studio einen Raum für künstlerische und persönliche Entwicklung von Schauspielerinnen und Schauspielern.

Das Studio AB / Actors Space Berlin strebt danach, Schauspielerinnen und Schauspielern umfassende künstlerische Fähigkeiten, Selbstbewusstsein und Initiative zu vermitteln, um erfolgreich in diesem Beruf zu sein.

Durch die Verbindung von Meisner-Technik und anderen Methoden zielt das Studio darauf ab, SchauspielerInnen die notwendigen Werkzeuge zu geben, um den Anforderungen des Schauspielberufs gerecht zu werden und ihre Kunst zu entfalten.

Das Studio AB legt großen Wert auf individuelle Stärkung, Vorbereitung auf den Markt und Zusammenarbeit mit der Branche, um SchauspielerInnen zu helfen, ihre innere Wahrheit auszudrücken und erfolgreich in einem sich ständig verändernden Umfeld zu sein.

READ MORE

In einem Satz ist es das Ziel, dem Schauspieler, der Schauspielerin die umfassenden künstlerischen und handwerklichen Fähigkeiten, das Selbstbewusstsein und die Eigenverantwortung bzw. Initiative zu geben, die es braucht, um in diesem Beruf erfolgreich zu sein. Das Studio wurde Anfang 2015 gegründet und hat sich unter der Leitung von André Bolouri aus dem Actors Space Berlin heraus entwickelt, dessen Mitbegründer und künstlerischer Leiter er fünf Jahre war, um sich weiter dem professionellem Schauspieltraining zu widmen. Das Studio sieht sich als künstlerisches, kreatives und handwerkliches zu Hause für Schauspieler-Innen, in dem sowohl eine künstlerische als auch persönliche Entwicklung stattfinden kann. Die Liebe zum "Beruf" treibt uns an. Die Intensität des Seins im Moment. Wir haben es uns zum Ziel gesetzt, Künstler zu trainieren, zu fordern und zu fördern, um ihnen zu helfen, ihr ganzes Potential zu entfalten und zu vertiefen: durchlässig, offen, unmittelbar, authentisch, leidenschaftlich, lebendig, menschlich. Ihnen die Werkzeuge zu vermitteln, die es unbedingt braucht, um den heutigen Ansprüchen an den Schauspielberuf - auch international - gerecht zu werden und vor allem Freude und Leichtigkeit zu erleben. Die Grundlage unserer Arbeit ist dabei die von Sanford Meisner gegründete und von André Bolouri weiterentwickelte Meisner-Technik, die wir mit anderen Methoden erweitern und die von unseren erfahrenen Tutoren, die selbst mitten im Schauspielberuf stehen, unterrichtet werden, wie z.B. Cechov, Johnstone, Linklater, Laban, Animal Work. Neben dem reinen Schauspieltraining wird viel Wert auf körperliches Training gesetzt, da sich im Körper sowohl emotionale als auch psychologische Blockaden manifestieren. Den Körper und die Emotionen für Erfahrungen zu öffnen und durchlässig zu machen, gibt den SchauspielerInnen das Selbstbewusstsein, sich in diesem Beruf zu finden und Verantwortung für ihre Kunst als auch ganz profan für ihren Broterwerb zu übernehmen.Wir streben danach, die Kreativität und Individualität eines jeden Einzelnen zu stärken.Wir glauben, dass nur ein trainierter, vorbereiteter Schauspieler im Moment des Spiels die innere Entspanntheit und Freiheit hat, die es braucht, um interessante Charaktere zu erschaffen, denen wir gespannt zuschauen. Die Kraft ihrer Imagination in den vorgestellten Umständen ehrlich lebendig werden, denen wir folgen, weil sie glaubhaft ihr Ziel verfolgen, sie handeln und dabei emotional durchlässig sind. Die mutige Entscheidungen treffen. Überzeugendes Spiel, das uns vergessen lässt, das es Spiel ist, ist kein Zufall.
Unsere Kurse und Coachings sind darauf ausgerichtet allen, die sich entschließen, ernsthaft zu trainieren, um ihre Fähigkeiten zu vertiefen und zu verfeinern, einen offenen Raum zu geben, in dem sie sich ausprobieren, lernen und austauschen können.Wir orientieren uns dabei beständig an dem deutschen und auch zunehmend internationalem Markt und Arbeitsmöglichkeiten für SchauspielerInnen. Wir streben den Erfolg unserer TeilnehmerInnen an und haben so auch einen Einfluss auf die Schauspielkunst in Deutschland in dem hier Teilnehmer auf die modernsten Anforderungen vorbereitet werden und positiv mit ihren Fähigkeiten und Qualitäten in Erscheinung treten. Das wir immer weiter empfohlen werden bestätigt unsere erfolgreiche Arbeit und ist Motivation für unsere hochqualifizierten Mitarbeiter sich weiter zu entwickeln und zu fordern. Um den Erfolg zu garantieren sind wir wählerisch im Aufnahmeverfahren, um sicher zu stellen, dass auch die die Chance bekommen, die sich bei uns gezielt weiter bilden, die die Initiative mitbringen, sich den Herausforderungen des Berufes zu stellen.Wir arbeiten mit allen Bereichen aus der Branche und haben durch unsere Coachings, Dreh- und Casting-Vorbereitungen einen guten und aktuellen Einblick in die Entwicklung. Wir lassen unsere TeilnehmerInnen auch regelmäßig von Castern und Agenten, sowie anderen Berufsgruppen auf die Entwicklung des Marktes hin schulen. Uns ist zudem der Kontakt zum Film-, Fernseh- und auch Theaterbetrieb wichtig, um so den TeilnehmerInnen Zugang zu Jobangeboten und Bewerbungen zu geben, sowie Vorsprechen und Castings gezielt vorbereiten zu können.
Schliesslich haben wir an uns selbst die höchsten Qualitätsansprüche, die wir ständig überprüfen, denn nur wenn wir unseren Ansprüchen gerecht werden, können wir unseren TeilnehmerInnen, das Selbstbewusstsein mitgeben, dass wir uns für sie wünschen, um sich auch langfristig durchzusetzen und Freude in dem Beruf zu haben, in dem sie zur Entfaltung kommen.
Wir wollen den Erfolg unserer TeilnehmerInnen und stellen uns deswegen natürlich allen Möglichkeiten, uns zu verbessern, und den Bedürfnissen des Marktes als auch den individuellen nicht nur gerecht zu werden, sondern positiv mit zu beeinflussen. Wir sind offen und lernen mit allen, den TeilnehmerInnen , der Branche, dem Arbeitsmarkt weiter und überarbeiten unsere Arbeit dementsprechend systematisch, kreativ, erfolgsorientiert und innovativ.Die Schauspielkunst ist ständig in Bewegung, die wie jede andere Kunst auch eine Bereitschaft zur Veränderung nicht nur erfordert sondern auch erst durch Veränderung lebendig und erfüllend sein kann. Wir haben es uns daher zum Ziel gesetzt der Schauspielerin, dem Schauspieler, alle Möglichkeiten zum Ausdruck seiner inneren Wahrheit, seines Erlebens und seiner künstlerischen Integrität zur Verfügung zu stellen. Das Studio steht allen offen, die ein zuverlässiges, professionelles Handwerk vertiefen und beherrschen wollen.                 
   -     André Bolouri und Team

M0TA Digital Agency
M0TA Digital Agency
META Digital Agency
Team
André Bolouri

Künstlerische und organisatorische Leitung Actor Space Berlin

André ist Schauspieler und Coach und leitet seit 2010 den Actors Space Berlin. Er hat sich dem unmittelbaren, authentischen Spiel vor der Kamera gewidmet, wobei sein Fokus auf der künstlerischen Persönlichkeit eines jede:n Schauspieler:in liegt. Geboren in Berlin absolvierte er hier auch sein Schauspielstudium. Nach verschiedenen Theaterengagements in Deutschland ging er 2001 für einige Jahre in die USA, wo er sich weiterbildete und als Schauspieler und Regisseur in Kalifornien mit einem internationalem Ensemble zusammen arbeitete. 2008 zog André nach New York, um für zwei Jahre bei und mit William Esper die Meisner Technik zu lernen. Diese Zeit bei dem in den USA führenden Lehrer dieser Technik hat ihn nachhaltig geprägt und dazu veranlasst, das Meisner Training zur Grundlage seiner zukünftigen Arbeit zu machen. 2010 kehrte er nach Berlin zurück und leitet seitdem vornehmlich als Coach den Actors Space Berlin, das sich auf der Grundlage der Meisner Technik in seinem ganzen Umfang sowohl dem Training für Schauspieler:innen, als auch der Weiterentwicklung von Coaching-Techniken widmet. Im Rahmen des Studios wurden schon unzählige Kurzfilme u.a. in Form von Showreels entwickelt und produziert, die durch Improvisation und Herausarbeitung der individuellen Stärken und Essenz der Schauspieler:innen entstanden sind.  Darüber hinaus hat er u.a. Max Riemelt, Meike Droste, Steve Windolf und Miriam Stein gecoacht. Neben den Einzelcoachings unterrichtet er mit seinem Team (voll geförderte) Weiterbildungen in Filmschauspiel und Showreelproduktion, Einführungsworkshops, offene Klassen und einen umfassenden und erweiterten Jahreskurs der Meisner-Technik.

MARLENE GENSCHEL

Organisatorische Leitung, Qualitätsmanagement und Koordination

Marlene beendete 2012 ihr Studium der Kulturwissenschaften mit Schwerpunkt auf freie Film- und Theaterproduktionen in Deutschland, insbesondere in Berlin und arbeitete lange sowohl an der Uni als auch auf Projektbasis mit Studierenden und jungen Erwachsenen. Seit 2016 ist sie Teil unseres Teams und ist vornehmlich für die Bereiche Studiomanagement, Koordination und Qualitätsmanagement zuständig. Sie bildet die Kontaktstelle zwischen dem Actors Space und öffentlichen Stellen wie der Bundesagentur für Arbeit und dem Jobcenter, hilft unseren Teilnehmer:innen bei der Administration für Weiterbildungsmaßnahme mit Bildungsgutschein und ist die Ansprechpartnerin für Werbung/PR/Marketing, Vermietung, Kommunikation intern und extern und konzeptionelle Fragen rund um unsere Weiterbildungskurse. ​

URSULA RENNEKE

MEISNER TRAINING

Ursula kam 1996 nach Berlin und studierte Schauspiel an der Universität der Künste. Nach ihrem Abschluss arbeitete sie ein halbes Jahr mit dem Regisseur Einar Schleef am Deutschen Theater für die Inszenierung „Verratenes Volk“. Daraufhin entschied sie sich in Berlin zu bleiben und war sowohl als Schauspielerin als auch als Co-Autorin an verschiedensten Stückentwicklungen (u.a. der Company „Lubricat“ und „leitundlause“) beteiligt, die vor allem in den Sophiensälen Berlin gezeigt wurden. Neben Dreharbeiten zu verschiedenen Kino- und Kurzfilmprojekten folgten Gastengagements am Maxim Gorki Theater, Staatstheater Dresden, Gessnerallee Zürich, Stadttheater Chur und Theaterhaus Jena. 2005 ging Ursula ins Engagement am Stuttgarter Staatstheater. Seit 2008 ist Ursula wieder in Berlin als Schauspielerin an Stückentwicklungen in der Neuköllner Oper, dem Ballhaus Ost, dem Theaterdiscounter und den Sophiensälen beteiligt und steht mit prominenten Kolleg:innen auf der Bühne und vor der Kamera (Vanessa Stern, Godehard Giese, Rainer Sellien, Maren Ade, Arne Feldhusen, Anette Frier, Devid Striesow, Ursina Lardi, u.v.a). 2011-12 studierte sie die Meisner Technik im Rahmen des einjährigen Ausbildungsprogramms bei André Bolouri im Actors Space Berlin. Darüber hinaus assistierte sie sowohl André Bolouri als auch Mike Bernardin und leitet seit Oktober 2012 einmal wöchentlich die Drop-In im Actors Space. ​

SYLVIA SCHWARZ

MEISNER TRAINING

Sylvia studierte Schauspiel an der Westfälischen Schauspielschule in Bochum und an de École Régionale d Á cteurs de Cannes (ERAC). Während der Ausbildung gastierte sie am Schauspielhaus Bochum bei Leander Haussmann und Dimiter Gotscheff, am Deutschen Theater in Szegzard/Ungarn, und spielte unter der Regie von Robert Cantarella beim Theaterfestival in Avignon. Nach ihrer Ausbildung arbeitetet sie im Ensemble des Hamburger Thalia Theaters und spielte dort zahlreiche Haupt- und Nebenrollen in klassischen und zeitgenössichen Stücken, u.a. die „Stella“aus Goethes Stella, Käthe aus Hauptmanns „Einsame Menschen“, die Marie aus Musil „Schwärmer“. Sie arbeitete u.a. mit Stephan Kimmig, Jürgen Flimm, Robert Wilson, Lou Reed, Karin Henkel, Krystian Lupa und Teddy Moscow. Nach sechs Jahren verließ sie das Festengagement, spielte als Gast weiter am Thalia Theater und anderen Häusern und auch international, u.a. die Solange aus Genets „Zofen“ unter der Regie von Youn Taek Lee in Korea, übernahm eine Rolle in der New Yorker Theaterserie „Chang in a void Moon“ von John Jesurun und arbeitete mit Regisseurinnen aus Finnland und den Niederlanden. Parallel begann sie für Film und Fernsehen zu drehen und sich mit verschiedenen Schauspielmethoden und Kameraarbeit auseinander zu setzen. Sie trainierte u.a. mehrere Jahre mit der Cechov Methode und seit 2006 mit der Meisner Technik. Vor allem die Meisner Technik ist für sie ein Schlüssel für ehrliches, lebendiges und kraftvolles Schauspiel, sowohl im Theater als auch vor der Kamera. 2010 begann sie selber Schauspiel zu unterrichten und leitete u.a. Workshops für das Goethe Institut in Südamerika. Ab 2011 ließ sie sich im Actors Space Berlin bei André Bolouri und Mike Bernardin zur Trainerin für Meisner Technik ausbilden und studierte 2015 ein halbes Jahr intensiv am „Actors Pulse“ in Sydney bei Billy Milionis, einem späten Schüler von Sanford Meisner. Sie unterrichtet Meisner Technik u.a. am Mozarteum in Salzburg und bereitet im Einzelcoaching Schauspieler:innen auf Film -und Theaterrollen vor.udierte Schauspiel an der Westfälischen Schauspielschule in Bochum und an de École Régionale d Á cteurs de Cannes (ERAC). Während der Ausbildung gastierte sie am Schauspielhaus Bochum bei Leander Haussmann und Dimiter Gotscheff, am Deutschen Theaterin Szegzard/Ungarn, und spielte unter der Regie von Robert Cantarella beim Theaterfestival in Avignon. Nach ihrer Ausbildung arbeitetet sie im Ensemble des Hamburger Thalia Theaters und spielte dort zahlreiche Haupt- und Nebenrollen in klassischen und zeitgenössichen Stücken, u.a. die „Stella“aus Goethes Stella, Käthe aus Hauptmanns „Einsame Menschen“, die Marie aus Musil „Schwärmer“. Sie arbeitete u.a. mit Stephan Kimmig, Jürgen Flimm, Robert Wilson, Lou Reed,Karin Henkel, Krystian Lupa und Teddy Moscow. Nach sechs Jahren verliess sie das Festengagement, spielte als Gast weiter am Thalia Theater und anderen Häusern und auch international, u.a. die Solange aus Genets „Zofen“ unter der Regie von Youn Taek Lee in Korea, übernahm eine Rolle in der New Yorker Theaterserie „Chang in a void Moon“ von John Jesurun und arbeitete mit Regisseurinnen aus Finnland und den Niederlanden. Parlallel begann sie für Film und Fernsehen zu drehen und sich mit verschiedenen Schauspielmethoden und Kameraarbeit auseinander zu setzen. Sie trainierte u.a. mehrere Jahre mit der Cechov Methode und seit 2006 mit der Meisner Technik.Vor allem die Meisner Technik ist für sie ein Schlüssel für ehrliches, lebendiges und kraftvolles Schauspiel, sowohl im Theater als auch vor der Kamera. 2010 begann sie selber Schauspiel zu unterrichten, leitete u.a. Workshops fürs Goethe Institut in Südamerika.Ab 2011 liess sie sich am „Actors Space Berlin“ bei André Bolouri und Mike Bernardin zur Trainerin für Meisner Technik ausbilden und studierte 2015 ein halbes Jahr intensiv am „Actors Pulse“ in Sydney bei Billy Milionis, einem späten Schüler von Sanford Meisner. Sie unterrichtet Meisner Technik u.a. am Mozarteum in Salzburg und bereitet im Einzelcoaching Schauspieler auf Film -und Theaterrollen vor.

DOMINIK STEGMANN

KAMERA TRAINING

Dominik drehte 2006 seinen ersten Kurzfilm „Soapbox Ninjas“, mit dem er beim Kinofest Lünen 2007 im Wettbewerb „Erste Hilfe“ antrat, was ihn damals zum jüngsten Filmemacher in der Geschichte des Festivals machte. Noch während seines Regiestudiums an der MHMK in Köln begann er Schauspieler dramaturgisch zu beraten und projektbezogen zu coachen. Zudem half er Schauspielern ihre ersten Demobänder zu verwirklichen. Sein Abschlussfilm „Weltraumpanda und Schildkröte“ trat beim Landshuter Kurzfilmfestival an und wurde im Rahmen der Kölner Kino Nächte 2012 bei der Veranstaltung „Versteckte Talente - Entdeckt!“ aufgeführt. Benannt wurde die Veranstaltung nach Dominik Stegmanns Werbespot „Versteckte Talente“. Nach dem Studium entwickelte er mit Lars Walther die zehnteilige Webserie „Pax Aeterna“, für die sie zusammen die Drehbücher schrieben und Regie führten. Folgen der Serie wurden sowohl beim Snowdance Festival 2015, als auch auf der Seriale in Gießen 2016 aufgeführt. 2013 beriet er die Autoren des Kinofilms „Nachthelle“, der 2016 für den Grimme-Preis nominiert wurde. 2015 arbeitete er als Co-Autor an dem Kinofilm „Fucking Berlin“, basierend auf dem Erfolgsroman von Sonia Rossi. Seit 2011 arbeitet er als dramaturgischer Berater und Coach für Schauspieler:innen, entwickelt Drehbücher und berät Produktionsfirmen und Regisseur:innen im Bereich Drehbuch und Ideenentwicklung.

MANUEL FINKE

STIMMUNTERRICHT

Manuel ist Sprecherzieher, Synchronschauspieler und Somatic Movement Educator (Body-Mind Centering®). Außerdem absolvierte er das Meisner-Jahrestraining im Actors Space Berlin. Als Synchronschauspieler spricht er Serien, Filme, Videospiele, Voice-Over, Werbung und Hörbücher. Seine Ausbildung als Sprecherzieher erhielt er nach der Methode Schlaffhorst-Andersen, deren ganzheitlicher Fokus in der Wechselwirkung von Körper, Atem, Stimme und Sprechen liegt. Im Anschluss daran unterrichtete er an diversen Schauspiel- und Musicalschulen (Filmschauspielschule Berlin, Musical Arts Academy Mainz, Akademie Deutsche Pop, Berliner Schule für Schauspiel) sowie in der Einzelarbeit mit Schauspieler:innen und Sprecher:innen. Über die Jahre entstand seine eigene sprecherzieherische Arbeitsweise, die in der Entwicklung einer künstlerischen Praxis der Erforschung und Erfahrung der Zusammenhänge von menschlichem Körper, Imagination, Stimme, Emotionen und Bewusstsein begründet ist. Manuel unterstütze Menschen darin, ihren eigenen Körper im Hier und Jetzt wahrzunehmen, ihn so als Quelle von Erfahrungen zugänglich zu machen und dadurch aufkommende Emotionen stimmlich abzubilden. In Verbindung mit dem Erlernen von sprecherischem Werkzeug (wie dem richtigen Setzen von Betonungen, dem Umgang mit Satzmelodie, Stimmsitz, etc.), kann so eine dynamische Stimme und Sprechweise geprägt werden, die den authentischen Ausdruck einer Figur unterstützt.

LORI BALDWIN

KAMERA TRAINING

Lori Baldwin is a performance artist, actress, writer and director, creating original solo and collaborative interdisciplinary work for over a decade. Originally from the USA, Baldwin trained in the Viewpoints Technique during her undergraduate B.A. at the University of North Carolina at Chapel Hill. In 2013, she earned a M.A. in International Performance Research from the University of Warwick and the University of Amsterdam. She completed further training in somatic contemporary dance with Zeroplusz Studio in Budapest in 2017 and completed the year-long Meisner and Camera Acting course at Actor’s Space Berlin in 2021. She has taught performance and movement workshops at the Junges Deutsches Theater and CODE University in Berlin, the Hungarian Fine Arts University in Budapest, and at independent performance venues in Amsterdam, Prague, and Brighton. Recently making headlines in Paper Magazine, the Daily Mail, and TMZ, Baldwin’s work straddles the line between provocation and performance. She has performed on stages large and small across Europe and the UK, from The Royal Festival Hall in London (together with Peaches in 2019) to the Weisse Maus in Berlin (2022-2023), and Cabaret Bizarre in Basel (2023). In 2021, she was a winner of the Fonds DAKU #TakeAction grant, and, together with Aaron Reeder, she staged her largest production to date, Death’s Cabaret, which premiered August 26 at Theatre im Delphi

KAROLINE TESKA

CASTING

Karoline Teska wurde 1988 in Halle an der Saale geboren und spielte bereits im Alter von elf Jahren ihre erste Kino-Hauptrolle an der Seite von Matthias Habich. Es folgten zahlreiche Film- und Fernsehprojekte. Nach dem Abitur 2007 zog sie nach Berlin und begann bei Sigrid Andersson die Chekhov Technik zu lernen und ließ sich daraufhin auch zum Schauspielcoach ausbilden. Seit 2011 arbeitet sie neben ihrer Profession als Schauspielerin auch als Coach. Von 2012-2016 studierte sie Schauspiel an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ und gastierte ein paar Jahre am Berliner Ensemble und dem Theater an der Parkaue. Im Jahr 2016 wird Kopenhagen ihre zweite Heimat und sie widmet sich weiteren Ausbildungen wie zum Beispiel der systemischen Aufstellungsarbeit im Nelles-Institut. Ihr Fokus richtet sich auf den Menschen und sein Alleinstellungsmerkmal. Die Anziehungskraft des Seins im Augenblick zu erfahren ist ein wesentliches Anliegen ihrer Arbeit. Sowohl im Spiel, als auch im Unterricht.